gym-oberasbach: Schulleben » Naturwissenschaftliche Tage » 2007 

2007

Letzte Änderung:
29.01.2007

Naturwissenschaftliche Tage 2007 - Übersicht

Mittwoch, der 7. Februar 2007 - Öffentlicher Vortrag Prof. Dr. Hornegger Computer sehen, hören und verstehen Informatik MustererkennungAula, 19.30 Uhr Dienstag, der 27. Februar 2007 - Vortrag 1 Prof. Dr. Gisela Anton Dunkle Materie PhysikMedienraum, 11.30 - 13.05 Uhr Donnerstag, der 1. März 2007 - Vortrag 2 Dr. Axel Brandt Medizin im NationalsozialismusMedienraum, 11.30 - 13.05 Uhr Freitag, der 2. März 2007 - Vortrag 3 Prof. Dr. Thomas Weth Die Struktur des UnendlichenMathematik Me...
link[mehr] 
Erstellt am: Mittwoch, 07.02.2007

Prof. Dr. Joachim Hornegger

Computer hören, sehen und verstehen Termin: Mittwoch, 7. Feb. 2007 Beginn: 19.30 Uhr in der AulaDer Eintritt ist frei. Prof. Dr.-Ing. Joachim Hornegger studierte Informatik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und promovierte 1996 am Lehrstuhl für Mustererkennung. Danach folgten Forschungsaufenthalte am Technion, am Massachusetts Institute of Technology und an der Stanford University. 1998 wechselte Prof. Hornegger in die Industrie zu Siemens Medical Solutions. Dort über­na...
link[mehr] 
Erstellt am: Mittwoch, 07.02.2007

Dr. Axel Brandt

Medizin im NationalsozialismusTermin: Donnerstag, der 1. März 2007Beginn: 11.30 Uhr im Medienraum Abstract: Am 9. Dezember 1946 begann im Saal 600 gegen 23 Angeklagte der Nürnberger Ärzteprozess. Am 20. August 1947 endete er mit der Urteilsverkündung. Das öffentliche Interesse an diesem Prozess war zu dieser Zeit relativ gering. Die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern entsandte eine Ärztekommission als Prozessbeobachter. Es entstand daraus das Buch 'Wissenschaft ohne Menschlichkeit', d...
link[mehr] 
Erstellt am: Montag, 29.01.2007

Prof. Dr. Thomas Weth

Unendlich viel unendlich Kleines – über die Struktur des Unendlichen  Termin: Freitag, der 2. März 2007Beginn: 11.30 Uhr im Medienraum Abstract: Mathematik als Instrument zur Erweiterung der menschlichen SinneDas menschliche Auge kann maximal ca. 7500 Sterne am Himmel identifizieren. Nachdem Gallilei das erste Fernrohr auf den Himmel gerichtet hatte, konnten er und seine Nachfolger eine Vielzahl an weiteren Sternen identifizieren. In gleicher Weise wie das Fernrohr erweitert „in der anderen R...
link[mehr] 
Erstellt am: Montag, 29.01.2007

Prof. Dr. Gisela Anton

Dunkle Materie  Lehrstuhl IV - Teilchen- und KernphysikPhysikalisches Institut der Universität Erlangen-Nürnberg Termin: Dienstag, der 27. Feb. 2007Beginn: 11.30 Uhr im Medienraum Abstract: Seit ein paar Jahren hat sich das Wissen über die Zusammensetzung unserer Welt wesentlich geändert. Das Universum besteht demnach nur zu etwa 4 Prozent aus Atomen, den Bausteinen der Materie die wir seit ca. 100 Jahren kennen. Ein viel größerer Anteil, nämlich ca ein Viertel, besteht aus so genannter "...
link[mehr] 
Erstellt am: Dienstag, 30.01.2007
Sparkasse Raiffeisenbank Partner BR