gym-oberasbach: Schulleben » Naturwissenschaftliche Tage » 2016 

2016

Letzte Änderung:
23.01.2016

Naturwissenschaftliche Tage 2016 - Übersicht

Donnerstag, der 3. März - Öffentlicher Vortrag Prof. Dr.-Ing. Ulrich HoppeUniversität Erlangen-Nürnberg Faszination Hören - vom Ton zur Wahrnehmung  19:30 Uhr, Aula Dienstag, der 1. März - Vortrag 1 Florian GabsteigerWissenschaftliche Hilfskraft am Fraunhofer Entwicklungszentrum Röntgentechnik Softwareentwicklung in der industriellen Computertomographie 11.30 - 13.05 Uhr Donnerstag, der 3. März - Vortrag 2 Dr. Franz KleblLeitender Wissenschaftler am Lehrstuhl für Molekulare Pf...
link[mehr] 
Erstellt am: Samstag, 23.01.2016

Prof. Dr. Ulrich Hoppe

Universität Erlangen-Nürnberg am Donnerstag, der 3. Märzum 19:30 Uhr, Aula Das Hören ist die Basis für die akustische Kommunikation und eine Voraussetzung für nahezu alle Berufe. Ein gutes Gehör ist jedoch nicht selbstverständlich. Allein in Deutschland gibt es ca. 15 Millionen Schwerhörige. In den vergangenen Jahrzehnten wurden technische Möglichkeiten geschaffen, mit denen das Hören verbessert werden kann. Heute gibt es bereits voll digitale Hörgeräte mit Wireless-Ankopplungs-möglichkeiten an Smartphones, mit denen d...
link[mehr] 
Erstellt am: Samstag, 23.01.2016

Florian Gabsteiger

Wissenschaftliche Hilfskraft am Fraunhofer Entwicklungszentrum Röntgentechnik am Dienstag, 1. März 2016in der 5. und 6. Stunde Computertomographie (CT) wird seit langer Zeit als nicht-invasive Methode zur Diagnose von Krankheiten, Überwachung von Operationen und zur Erstellung von präventiven Screenings verwendet. Dieselbe Technologie wird inzwischen in vielen industriellen Bereichen angewandt, z.B. um Bauteile, von Mikrochips unter 1mm Kantenlänge bis zu kompletten Autos, auf Fehle...
link[mehr] 
Erstellt am: Samstag, 23.01.2016

Dr. Franz Klebl

Leitender Wissenschaftler am Lehrstuhl für Molekulare Pflanzenphysiologie der FAU Erlangen-Nürnberg am Donnerstag, 3. März 2016in der 5. und 6. Stunde Die Evolution formt seit Milliarden Jahren den Reichtum der Organismen auf der Erde. Variation und Selektion sind dabei die grundlegenden Triebkräfte zur Entstehung dieser Vielfalt. Sie sind insbesondere durch den Verlauf der Embryonalentwicklung, durch genetische Analysen und durch die zahlreichen und vielfältigen Fossilbefunde derart eindeutig be...
link[mehr] 
Erstellt am: Samstag, 23.01.2016
Sparkasse Raiffeisenbank Partner BR