Bonhoeffer-Gedenken in der Corona-Zeit

Angst und Hoffnung in Zeiten von Corona

DBG-Schulfamilie beschäftigt sich virtuell mit Bonhoeffer und der eigenen Situation

Als am 9.April 2020 das diesjährige virtuelle Bonhoeffer-Gedenken mit einem MEBIS-Kurs startete, dauerten die Schulschließungen rund um die Corona-Krise erst knapp vier Wochen. Viele hofften darauf, dass mit dem Ende der Osterferien die Normalität zurückkehren würde. Heute wissen wir, dass es die gewohnte Normalität mindestens bis zu den Sommerferien so nicht mehr geben wird.

Die Fragen, auf die viele Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen antworteten, bleiben gültig.

Ebenso wie die Antworten, die der AK Bonhoeffer hier in Form einer Wortwolke dokumentiert. Wenn Bonhoeffers Situation mit Inhaftierung als Staatsfeind, Trennung von der Familie und stets den Tod vor Augen auch nicht mit der unseren zu vergleichen ist, so finden sich Themen, über die er nachdachte, nachdenken musste, doch auch in der heutigen Situation wieder. Die Antworten, die er fand, sind auch heute noch aktuell und können Kraft geben (wie etwa sein bekanntes Lied-Gedicht "Von Guten Mächten"). Hierzu mehr im virtuellen Bonhoeffer-Gedenken 2020. - Innehalten und studieren lohnt sich!

Das virtuelle Bonhoeffer-Gedenken 2020 ist auch weiterhin über den MEBIS-Kurs online und kann besucht werden. Jede Schülerin und jeder Schüler ist in den Kurs eingeschrieben und findet ihn in seiner Lernplattform.

Die Fragen lauteten:

  • Was hat Euch Angst gemacht?
  • Was hat Euch Hoffnung gegeben?
  • Welche Pläne habt Ihr geschmiedet?
  • Was habt Ihr über euch gelernt?