Englisch-Schulleben

Sommerfest 2018: Gelungener Auftakt mit Crêpes-Stand für Klasse 6c!!!

Viele fleißige Helfer in der Klasse 6c haben sich in der Hitze des Sommerfests zusammengetan, den Stand aufgebaut, liebevoll dekoriert und Crêpes gebacken. Dazu gab es Toppings in allen Variationen von Schokocreme über Apfelmus und Früchte jeder Art – kein Wunsch blieb unerfüllt. Und als nach den ersten 1 ½ Stunden der Teig zur Neige ging, ließ es sich eine aufmerksame Schülermutter nicht nehmen und sorgte noch einmal blitzschnell für Nachschub!

Mehrere Crêpes-Bäcker hatten alle Hände voll zu tun, die dünnen Fladen fachmännisch vollendet zuzubereiten – dabei stand der Schweiß bei den hochsommerlichen Temperaturen nicht nur so manchem in der Schlange Wartenden, sondern auch den Chefbäckern auf der Stirn! 

Am Ende konnte die engagierte Klasse eine gut gefüllte Kasse verbuchen. Nach Abzug aller Unkosten wurden 150 Euro Gewinn für den „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bunds Nürnberg überwiesen. Erst kürzlich wurde der speziell eingerichtete Krankenwagen in Betrieb genommen, um unheilbar Kranken letzte Wünsche zu erfüllen und sie auf der Fahrt zu einem Wunschziel optimal medizinisch versorgen zu können.

Chapeau, liebe 6c!!! Das war gelebter Teamgeist im besten Sinn!!!

 

English Matters

“The secret of getting ahead is getting started.” (Mark Twain)

Competition and fairplay– beide Begriffe spielen in der angelsächsischen Kultur eine prägende Rolle. Am DBG haben sich im vergangenen Schuljahr etliche Schüler an Englisch-Wettbewerben teilgenommen und ihre Englischkenntnisse unter Beweis gestellt.Dabei haben siesehr respektable Ergebnisse erzielt!

Neben „The Big Challenge“ (betreut von Herrn Rother), dem Vorlesewettbewerb der siebten Klassen (betreut von Frau Pillon), der „Battle ofthe Books“ (betreut von Frau Kindley) stand auch wieder das Cambridge English Advanced (CAE) Sprachexamen auf dem Programm. 17 Oberstufenschüler/innen unterzogen sich an zwei Prüfungstagen dem Cambridge English Advanced (CAE) Sprachexamen. Die Ergebnisse, die die Teilnehmer des DBG erzielten, übertreffen sogar noch die sehr guten Leistungen der Vorjahre. Elf Schüler erreichten das C1-Niveau innerhalb des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen und vier Teilnehmern wurde C2-Niveau (proficient) attestiert. Wir gratulieren allen erfolgreichen Absolventen. Auf dem Siegerpodest standen Nadine Vogel und Carmelita Hollandt (Bronze), Dennis Brockmann (Silber) und unsereabsoluten Spitzenreiterin Eva Nigmann (Gold)!  Alle Teilnehmer wurden von Herrn Henning auf dieses internationale Sprachzertifikat vorbereitet, dem für diese erfolgreiche Arbeit gedankt sei. – Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb: Der Anmeldeschluss für das CAE Sprachexamen im nächsten Schuljahr ist der 21.Dezember 2019, die Prüfungstage fallen auf den 16. und 23. März 2020. Go forit!

Native speakers im Englischunterricht sind immer eine Bereicherung. Zwei amerikanische Studenten vom MIT, dem renommierten Massachusetts Institute of Technology in Cambridge bei Boston, Ben Nguyen und Laura Clayberg, hielten sich im Januar für drei Wochen im Rahmen des MIT Global Teaching Labs an unserer Schule auf und unterrichteten vor allem Chemie und Informatik. Profitiert haben auch verschiedene Englischklassen und Konversationskurse, in denen Ben und Lauren aus erster Hand über das Massachusetts Institute of Technology (1881 gegründet, 11.500 Studenten), das Studentenleben (bekannt für seine pranks!), Studiengebühren (US$ 70.240/Jahr für Bachelorstudenten), das amerikanische Schulsystem im Allgemeinen oder die  Vereinigten Staaten als Einwanderungsland sehr informativ und anschaulich berichteten. Immer wieder hatten die Schüler Gelegenheit, mit den jungen Studenten ins Gespräch zu kommen oder sie einfach einmal nur nach ihrem Lieblingsessen oder nach beliebten Serien unter US-amerikanischen Collegestudenten zu fragen. Die Erfahrung, dass man bereits sehr viel versteht und sich mitteilen kann, hat die Schüler immens motiviert. Man konnte auch beobachten, dass Schülern dann leichter Fragen über die Lippen kommen, wenn man zwanglos beisammensitzt, so wie es die Klasse 7c im Rahmen eines Frühstücks gemacht hat. Bei schönen gemeinsamen Ausflügen probierte man sein Englisch aus, und sei es nur auf einer längeren Zugfahrt nach Würzburg.  Dort besichtigten wir die UNESCO-Weltkulturstätte Residenz und konnten einer englischen Führung lauschen!

Einmal mehr durften wir vom Besuch einer Muttersprachlerin profitieren und den Hauch der großen weiten Welt spüren, diesmal im Wahlkurs Englisch kreativ. Ein Highlight in diesem Kurs war der Besuch der passionierten Künstlerin, Lehrerin und Autorin Kelly Klapstein aus Edmonton, Kanada, die die Schüler mit auf eine kreative Reise mitnahm. Sie erzählte im Plauderton über ihre Heimatprovinz Alberta und leitete einen Workshop in Kalligraphie und brushlettering, Stifte, Schreibvorlagen und Papiere inclusive. Ihre begeisternde Unterrichtsart kam bei allen bestens an, da einige Schüler sich bereits mit der Kalligraphie beschäftigt hatten, bei anderen das Interesse dafür geweckt wurde. Da wunderte sich dann auch niemand mehr, dass Kelly auf Instagram 640.000 followers verzeichnet und in allen Bereichen der sozialen Medien sehr beliebt ist.

Nach wie vor sucht die Fachschaft Englisch einen Austausch mit einer Schule in einem englischsprachigen Land und wir werden nicht lockerlassen bei unseren Bemühungen um einen Austauschpartner. Bis dahin bieten Begegnungen mit native speakers im Unterricht eine wertvolle Möglichkeit, sein Ausdrucksvermögen auszuloten …

Einige Kolleginnen kehrten aus der Elternzeit zurück, und so durften wir Frau Wagner (WAA), Frau Draper (DRA), Frau Kositz (KOS) und Frau Pillon (PIL) wieder in unserer Fachschaft willkommen heißen. In die Elternzeit ging zum Ende des Schuljahres Frau Kindley (KIN); unsere guten Wünsche begleiten sie.

Freud und Leid liegen manchmal sehr nahe beisammen. Leider mussten wir in diesem Schuljahr Abschied nehmen von unserer verehrten ehemaligen Kollegin, Frau Gitti Göbbel, die am 28. März 2019 im Alter von 70 Jahren verstarb. Sie war immer ein leuchtendes Beispiel guten menschlichen Umgangs mit Kollegen und Schülern. Ihre große Lebensfreude, ihr feiner Humor und ihre Menschlichkeit werden uns in liebevoller Erinnerung bleiben.

In ihrer langen Dienstzeit am DBG las Frau Göbbel immer gerne Kurzgeschichten mit ihren Oberstufenkursen, und eine ihrer Lieblingsgeschichten war „The Doll’s House“ von Katherine Mansfield. Die Short Story der neuseeländischen Autorin ist als kleine Ferienlektüre sehr zu empfehlen, geht es doch um Kinder aus verschiedenen sozialen Schichten und das glückliche Lächeln der kleinen Else am Ende – aber worüber? Dies sei hier noch nicht verraten, aber das Leuchten ist das, was bleibt …- wirklich lesenswert, nicht zuletzt in memoriam unserer lieben Gitti Göbbel!

Für die Fachschaft Englisch: Renate Albrecht und Alexander Berger

The Creative English Class

"English Creative" ist ein abwechslungsreiches und tolles Wahlfach, da sich unsere Lehrerin Frau Albrecht immer lustige und spannende Sachen für uns ausdachte, wobei wir auch viele Stunden hatten, in denen wir uns von ihr Sachen erklären lassen konnten, die wir in unserem Englisch  Unterricht nicht verstanden haben.

Wir haben gebastelt, gemalt, und viele andere kreative Sachen gemacht, doch Frau Albrecht hat immer darauf geachtet, dass wir mehrere Vokabeln in jeder Stunde dazu lernen. Außerdem haben wir oft Lieder auf Englisch gesungen, Gedichte geschrieben und zum Thema passende Kurzfilme angeschaut.

Das Highlight des Jahres war jedoch die Stunde mit Kelly Klapstein, Frau Albrechts guter Freundin aus Kanada, die sich mit Hand Lettering beschäftigt und schon viele eigene Produkte zum Thema rausgebracht hat.

Kelly ist auf Instagram sehr aktiv und versucht täglich ihre 640 000 Followers zu unterhalten, bringt aber auch auf Youtube viele Videos raus. Sie hat viel mit uns geübt und auch Stifte zum Testen mitgebracht. Es war eine der schönsten Stunden. Danach haben wir jedoch viele weitere Stunden damit verbracht, uns mit dieser Kunst zu beschäftigen und haben sie sogar auf verschiedenem Material umgesetzt.

Wie ihr seht, hat Frau Albrecht sich immer darum bemüht, jede Stunde einzigartig zu machen. Es war ein wundervolles Jahr! Wir würden jedem empfehlen, in dieses Wahlfach zu gehen, da man so ein unvergessliches Jahr hat! Und dabei noch sein Englisch um einiges verbessert!

von Nicole Scheffers und Sophia Lovadina, Klasse 7c