Wahlkurs Klettern - Bouldern - Parkour

Wahlkurstermin 2019/20

 

Wanderer: „Wann haben Sie mit dem Klettern angefangen?“
Kletterer: „Wann haben Sie damit aufgehört?“

 

Was heißt „bouldern“?
Bouldern heißt klettern ohne Seil, Gurt und teures Material. Geklettert wird nämlich ausschließlich in Absprunghöhe. Üblicherweise wird der Kletterer dabei von einem Teampartner am Boden unterstützt, der ihm hilft bei der Landung  sein Gleichgewicht zu finden (sog. „spotten“).

Was ist Parkour?
Der Lifestyle Parkour ist in Frankreich entstanden und beinhaltet im wesentlich das Überwinden von Hindernissen auf eine möglichst elegante Art und Weise. Ursprünglich wurde vor allem in Städten das Terrain genutzt, das zur Verfügung stand. Treppen, Mauern, Geländer usw. bilden ein klassisches Gelände. Heutzutage werden viele Sprünge und Bewegungsabläufe in Turnhallen unter sichereren Bedingungen geübt.

Auch im Schuljahr 2019/20 findet dieses Wahlfach statt. Es werden in den Turnhallen unserer Schule die unterschiedlichsten Hindernisse und Bewegungsstationen aufgebaut und erprobt. Die Schülerinnen und Schüler von der 7. bis zur 10. Jahrgangsstufe versuchen dabei klassische Sprung- und Bewegungstechniken aus dem Parkour in ihre Bewegungsabläufe zu integrieren. Durch Variation der Schwierigkeit an den unterschiedlichen Hindernissen und der aktiven Mitgestaltung der Gerätelandschaften kann jeder seine persönlichen Grenzen ausloten.
Erste Erfahrungen zum Thema Technik und Sicherheit beim Bouldern/Klettern sammeln die Schülerinnen und Schüler am Boulderareal des Pinderpark-Spielplatzes. Richtig ausprobieren können sie sich dann bei einem Besuch in der Boulderhalle in Zirndorf, wo meist schnell das Gefühl entsteht, dass der ein oder andere hier eine neue Sportart für sich entdeckt.
Als Highlight steht zum Jahresabschluss noch ein gemeinsamer Besuch im Hochseilgarten Weiherhof an, der viele Grundelemente aus beiden Bereichen, wie balancieren, klettern, Hindernisse überwinden, in sich vereint.
Hr. Reich