Praktika für Lehramtsstudierende

Orientierungspraktikum und schulpädagogisch-didaktisches Praktikum

Unsere Schule bietet für Lehramtsstudierende zu Beginn des Schuljahres und Mitte März folgende Praktika an:

  1. Orientierungspraktikum (§ 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 LPO I)
    Es dient dem Kennenlernen des Gymnasiums aus der Sicht des Lehrers und der ersten Überprüfung der Neigung und Eignung für den angestrebten Beruf. Es erstreckt sich über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen.
    Das Orientierungspraktikum am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium dauert in der Regel eine Woche.
    Es kann sich auf verschiedene Inhalte und Tätigkeiten erstrecken z.B. Hospitationen, Mithilfe bei der Unterrichtsorganisation, die Übernahme von kleineren Abschnitten innerhalb einer Unterrichtsstunde, Kennenlernen der Struktur einer Schule, Teilnahme an Unterrichtsgängen und Einbindung in Projektarbeit.
  2. Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum (§ 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 LPO I)
    Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Orientierungspraktikum. Das pädagogisch-dikaktische Schulpraktikum umfasst einen Zeitraum von 150 bis 160 Unterrichtsstunden, die in der Regel im Laufe von zwei aufeinander folgenden Schulhalbjahren abgeleistet werden sollen.
    Im Praktikum haben die Studierenden insbesondere folgende Aufgaben und Studienziele:
    • Einbindung in den Unterricht,
    • Beobachtung des Lern- und Sozialverhaltens der Schülerinnen und Schüler,
    • Beobachtung des Lehrerinnen- und Lehrerhandelns im Unterricht,
    • Kennenlernen verschiedener Lehrerinnen- bzw. Lehrerpersönlichkeiten und Unterrichtsmethoden,
    • Sammeln von ersten Erfahrungen bei der individuellen Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler,
    • Vorbereitung, Durchführung und Analyse mehrerer eigener Unterrichtsversuche sowie Begleitung und Betreuung von Klassen oder Lerngruppen in angemessenem Umfang,
    • Mitgestaltung von Übungseinheiten,
    • Kennenlernen außerunterrichtlicher Aufgaben einer Lehrkraft,
    • Übernahme von einfachen Organisationsaufgaben und Teilnahme am Prozess der Schulentwicklung als Mitglied der Schulfamilie.
    Am Ende des Praktikums wird mit der Praktikumteilnehmerin oder dem Praktikumsteilnehmer ein Beratungsgespräch hinsichtlich der Eignung für den Lehrberuf geführt.

Meldefristen an der Schule

PraktikumsbeginnMeldeschluss
Herbst1. Juni
Frühjahr1. Dezember

Bewerbung

Interessenten für das Orientierungs- und das schulpädagogisch-didaktische Praktikum können sich bis zu den oben genannten Terminen per E-Mail bei StDin Dr. Teresa Klier, t.klier@gym-oberasbach.de, bewerben.

Folgende Angaben werden benötigt:

  • Name, Vorname
  • E-Mail-Adresse
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • Geburtsdatum
  • Fächer
  • Art des Praktikums
  • Praktikumsbeginn (Herbst/Frühjahr)
  • Schule, an der das Abitur gemacht wurde

Orientierungspraktikum

Es dient dem Kennenlernen des Gymnasiums. Um neue Erfahrungen sammeln zu können, bitten wir ehemalige Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums, sich einen Praktikumsplatz an einer anderen Schule zu suchen.

Schulpädagogisch-didaktisches Praktikum

Anmeldung beim Praktikumsamt

Nach der Zusage durch die Schule muss die Praktikantin / der Praktikant die Teilnahme am pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum dem Praktikumsamt beim Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Mittelfranken spätestens zu den oben genannten Terminen gemeldet haben.

Die Anmeldung muss auf folgende Arten ausschließlich an das Praktikumsamt ergehen:

  • persönlich im Praktikumsamt, Löbleinstraße 10, 90409 Nürnberg,
  • per Fax (0911 / 231-8390) oder per Post mit dem Download-Formular.

Achtung: Das abgebildete Download-Formular (PDF-Datei, ca. 23 kB) erhalten Sie auf der Internetseite des Praktikumsamts. Die Schule muss auf dem Formblatt die Zusage des Praktikums bestätigen.

Antritt zum Praktikum

Zum Antritt des Praktikums sind folgende Unterlagen mitzubringen

Hinweise zur Bearbeitung der beiden digitalen Formulare:

  1. Durch einen Mausklick auf den oben angegebenen Link können Sie das Formular mit dem Adobe-Reader öffnen.
    Die Abschnitte, die Sie mit dem Computer ausfüllen können, sind blau hinterlegt.
  2. Das fertige Formular kann nicht gespeichert werden. Sie müssen es ausdrucken.